Weihnachtsmarkt in Sachsen Pulsnitz

Weihnachtsmärkte, Übersichtsseite

In vielen Städten und Orten ist es eine lange Tradition in der Zeit vor Weihnachten einen Weihnachtsmarkt zu veranstalten. Ursprünglich waren die Märkte in der kalten Jahreszeit Verkaufsmärkte um sich mit Lebensmittel, wie Fleisch zu bevorraten. Ab Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelte sich eine Tradition einen Weihnachtsmarkt, anfangs in größeren Städten auszurichten. Mittlerweile haben die Weihnachtsmärkte eine große touristische Bedeutung. Die meisten Glühweinmärkte öffnen am Sonntag nach dem Totensonntag und schließen am letzen Sonntag vor dem Weihnachtsfest. Direkt zum Weihnachtsfest haben bisher nur wenige Christkindmärkte geöffnet. Viele Reiseveranstalter haben Kurzreisen zu den Adventsmärkten im Angebot. Beliebt sind auch Busreisen von den Weihnachtsmarkt Besuchern.

Weihnachtsmarkt Pulsnitz Chor singen

Kinderchor Pulsnitz auf dem Weihnachtsmarkt. Die Märkte zur Weihnachtszeit haben oft eine regionale Bezeichnung aus touristischen Marketinggründen. Dresden - Striezelmarkt, Bautzen - Wenzelmarkt, Pulsnitz – Nikolausfest, Nürnberg - Christkindlesmarkt, Freiberg Sachsen - Christmarkt,

Weihnachtsmarkt Nürnberg am Wochenende

Besonders am Wochenende in der Adventszeit werden die Weihnachtsmärkte gerne besucht. Wer einen ruhigen Weihnachtsmarkt besuch liebt, sollte die Wochentage am Anfang der neuen Woche nutzen. Ein weiteres Problem sind die Parkplätze in der Nähe. Durch eine Busreise spart man sich den Stress mit der Übernachtungssuche und die Parkplatzsuche.

Veranstaltungen auf dem Weihnachtsmarkt für Familien

Veranstaltungen für Familien auf dem Weihnachtsmarkt.

Bescherrkinder Lausitz Weihnachtsmarkt in Bautzen

Bescherkinder auf dem Weihnachtsmarkt in Bautzen in der Lausitz Sachsen. Die verschleierten jungen Frauen verteilen in der Zeit kleine Geschenke an Kinder. In der Hand wird ein Zweig getragen, welche Glück und Gesundheit bringen soll.